Ethno-Hausapotheke

Natürliche Alternativen zu herkömmlichen Präparaten

Jede der exklusiven sieben Ethno- und Traditionell Chinesischen Rezepturen deckt mit seinen sinnvoll kombinierten Inhaltsstoffen einen speziellen Gesundheitsbereich ab und kann eine ideale, natürliche Alternative zu gebräuchlichen Präparaten sein.

Einzelpreis (200.00 PP | 300.00 RP)
280,64 €
(280,64 € / 1 Stück)

3+ 1 Kur(Bezahle 3 erhalte 4) (0.00 PP | 0.00 RP)
0.00 €
(0.00 € / 1 Stück)

HDS (monatliche Lieferung) (0.00 PP | 0.00 RP)
0.00 €
(0.00 € / 1 Stück)
Alle Preise inkl. Steuer | zzgl. klimaneutraler Versand

Versandbereit | 2-3 Werktage Lieferzeit

Lieferland DE ändern

FÜR WEN SICH DIE ETHNO-HAUSAPOTHEKE EIGNET

Menschen, die…

  • natürliche Alternativen zu gebräuchlichen Präparaten suchen.
  • ihre bestehende Hausapotheke mit hochwirksamen Pflanzenrezepturen ergänzen möchten.
  • leichte Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen selbst behandeln möchten.
  • sinnvoll kombinierte natürliche Inhaltsstoffe für speziellen Gesundheitsbereich suchen.
  • ihren Körper ganzheitlich bei der Wiederherstellung von Gesundheit unterstützen möchten.

Die folgenden Rezepturen und Inhalte sind in der Ethno-Hausapotheke enthalten:

  • 1 x OPC-Kraft (70 Kapseln)
  • 1 x Immunkraft (70 Kapseln)
  • 1 x Enzymkraft (70 Kapseln)
  • 1 x Weidenkraft (70 Kapseln)
  • 1 x Darmkraft (90 Kapseln)
  • 1 x Algenkraft (70 Kapseln)
  • 1 x Forsythiae 10 (165 g Pulver)
  • 1 x Ethno Health Katalog
  • 5 x 20€-Einkaufsgutscheine

UNSERE
UNSERE "ETHNO-HAUSAPOTHEKE"

Eine kleine, sinnvoll zusammengestellte Hausapotheke hilft dabei, leichte Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen selbst zu behandeln. Neben herkömmlichen Salben, Medikamenten und Verbandsmaterialien sollten zu ihrer Grundausstattung auch Rezepturen gehören, die aus wertvollen und natürlichen Zutaten bestehen. Denn die hochwirksamen Bestandteile von Pflanzen, die bereits seit Jahrtausenden im Einsatz sind, eignen sich perfekt, um Beschwerden zu lindern und ganzheitlich die Wiederherstellung von Gesundheit zu unterstützen.

Wir haben sieben ausgewählte Ethno- und TCR-Rezepturen in einem Bundle zusammengefasst, das unserer Meinung nach in keiner Hausapotheke fehlen sollte.

SPARPOTENTIAL & BONI

Unser Produktbundle Ethno-Hausapotheke beinhaltet ein riesiges Sparpotential: Denn, zusätzlich zur Ethno-Hausapotheke erhalten alle Käufer unseren Katalog sowie fünf Gutscheine im Wert von je 20 Euro für den Einkauf im Ethno-Health-Shop gratis dazu. Damit beläuft sich der Preis pro Rezeptur auf umgerechnet zirka 25 Euro. Das ist eine Ersparnis von über 40 Prozent im Vergleich zum Einzelkauf aller Produkte.

SPARPOTENTIAL & BONI
OPC-Kraft<p>
OPC-Kraft

Besonders empfohlen zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress durch das enthaltene Vitamin B2 (Riboflavin) und natürlichen Antioxidantien.

Im Kampf gegen freie Radikale sind unter anderem antioxidativ wirksame Pflanzenstoffe wie OPC (Oligomere Proanthocyanidine) unsere wichtigsten Mitstreiter. Hier setzt unsere Rezeptur OPC-Kraft an. Bei ihr handelt es sich um eine unserer gehaltvollsten Mischungen. Sie überzeugt durch hochwertigen Traubenkernextrakt mit sehr hohem OPC-Anteil (95 %).
  • Vitamin B2 (Riboflavin) trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

EU-Health-Claims-Verordnung Nr. 1924/2006

40,8 % Weintraubenkernextrakt 135:1 (Vitis vinifera L., enthält 95 % Oligomere Proanthocyanidine), Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle), Salvestrol, trans-Resveratrol (aus japanischen Staudenknöterichextrakt), Hesperidin (aus Pomeranze), Bitterorangenfruchtextrakt 6:1 (Citrus aurantium, enthält 60 % Bioflavonoide), Pinienrindenextrakt 20:1 (Pinus pinaster, enthält 95 % Proanthocyanidine), Quercetin (Styphnolobium japonicum), Rutin (Styphnolobium japonicum), Riboflavin.
  • Die Pomeranze oder Bitterorange ist aufgrund ihrer Bitterstoffe eine beliebte Zutat in Magenbittern und Aperitiven. Wir schätzen sie besonders wegen ihres Gehaltes an antioxidativen Flavonoiden.
  • Traubenkerne erlangten in jüngerer Zeit verstärkt durch die Forschungen von Prof. Jaques Masquelier Bedeutung. Masquelier entdeckte zunächst in Erdnusshäutchen eine antioxidative Substanzgruppe, die sich heute oligomere Proanthocyanidine nennt und erforschte ihren Nährwert. Später wurden die gleichen antioxidativen Substanzen auch in Traubenkernen, Pinienrinden und weiteren Pflanzen entdeckt.
  • Pinienrindenextrakt verwenden wir aufgrund der zuvor bereits genannten Proanthocyanidine. Er ist eine hervorragende Ergänzung zu den Traubenkernextrakten.
  • Hesperidin (aus der Schale von Bitterorangen) ist ein Glycosid und den Bioflavonoiden zuzuordnen. Diese gehören zu den starken pflanzlichen Antioxidantien. Hesperidin findet sich auch in der Schale weiterer Zitrusarten. Studienergebnissen zufolge, können die
  • Pflanzen ihre Früchte mit der Substanz vor dem Befall mit spezifischen Pilzen schützen. Das ist eine von zahlreichen Erklärungen, warum Pflanzen überhaupt derartige sekundäre Inhaltsstoffe bilden.
  • Quercetin, ein hellgelber Farbstoff, findet sich in vielen verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Es handelt sich ebenfalls um ein
  • Bioflavonoid, mit antioxidativen Eigenschaften. Wie alle Antioxidantien, reagiert es leicht mit freien Radikalen.
  • Trans-Resveratrol (aus Polygonum cuspidatum, Japanischer Staudenknöterich) gehört zu den Phytoalexinen, einer weiteren Gruppe pflanzlicher Nährstoffe mit antioxidativen Eigenschaften.
  • Auch das Salvestrol gehört zu den sogenannten Phytoalexinen. Spannend sind Forschungsergebnisse die aufzeigen, dass Pflanzen, die durch Pestizide geschützt werden, weniger bis keine Salvestrole mehr bilden. Dies legt nahe, dass Salvestrole Teil von pflanzlichen Abwehrmechanismen sind.
  • Rutin ist ein Glycosid des Quercetins. Bei Glycosiden handelt es sich um Zuckerverbindungen. Bei Rutin handelt es sich um eine Verbindung aus Quercetin mit dem Disaccharid Rutosin. Es ist stark antioxidativ und wird von vielen Pflanzen als Schutz vor der UV-Strahlung hergestellt.
  • Riboflavin, Vitamin B2, ist ein wasserlösliches Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine. Im menschlichen Organismus spielt es eine große Rolle im Stoffwechsel von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten. Große Bedeutung hat Riboflavin auch bei der Regeneration des Glutathionsystems, dem körpereigenen Schutz vor freien Radikalen. Ein Mangel an B2 führt daher zu oxidativem Stress.
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 2 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
  • Nettofüllmenge: 70 Kapseln / 51,5 g
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenstoffen und Vitamin B2 Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern kühl, trocken und dunkel lagern.
  • Erzeugnis sollte bei Einnahme von Arzneimitteln nur unter ärztlicher Aufsicht verzehrt werden.
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur OPC-Kraft ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19659(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.
Immunkraft

Empfohlen zur Unterstützung des Immunsystems und zur Vorbeugung von Vitamin-C-Mangelzuständen.

Mit einer Vielzahl von Vitaminen, Aminosäuren, Proteinen, Mineral-, Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen gehören Beeren zu den gesündesten Lebensmitteln unseres Planeten. In ihnen stecken jede Menge Antioxidantien – ein natürlicher Schutz für den Körper gegen freie Radikale. Für unsere Rezeptur Immunkraft verwenden wir das Wertvollste aus reifen und besonders vitaminreichen Beeren.
  • Vitamin C trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

EU-Health-Claims-Verordnung Nr. 1924/2006

Überzugsmittel: Hydroxypropylmethyl-Cellulose (pflanzliche Kapselhülle), 12 % Aronia melanocarpa Extrakt 5:1 (enthält 2 % Proantocyanidine), 12 % Cranberrypulver, 12% Camu-Camu-Extrakt 4:1 (enthält 25 % Vitamin C), 12 % Acerola-Extrakt 13:1 (enthält 17 % Vitamin C), 9 % Baobab-Fruchtpulver, 9 % Acai-Extrakt 15:1, 6 % Schisandra Extrakt 2:1, 6 % Goji-Extrakt 13:1 (enthält 50% Polysaccharide), 6 % Heidelbeer-Extrakt 45 :1 (enthält 10 % Anthocyanidine).
  • Schisandrabeeren (Wuweizi) stammen aus Asien. Neben Vitamin C enthalten sie u.a. verschiedene Fruchtsäuren, die ihren ungewöhnlichen Geschmack mitbestimmen. Ihre Verwendung reicht von der Marmeladenherstellung, über Sirupe, aromatisierte Getränke bis hin zur Teebereitung. Die frischen oder getrockneten Früchte können auch gekaut werden.
  • Die Aronia- oder Apfelbeeren (Aronia melanocarpa) stammen ursprünglich aus Nordamerika, werden inzwischen aber auch hierzulande angebaut. Sie sind reich an antioxidativen Flavonoiden, die sie vor der Sonne schützen. Ihr hoher Gehalt u.a. an Provitamin A, den Vitaminen C, K und Folsäure, machen sie insgesamt zu einem äußerst wertvollen Lebensmittel.
  • Die Cranberries oder Moosbeeren (Vaccinium macrocarpon) gehören zur Familie der Heidelbeeren. Neben Vitamin C und anderen Mikronährstoffen, enthalten sie starke Antioxidantien, wie Proanthocyanidine.
  • Bei den Acerolapflanzen handelt es sich um immergrüne Sträucher oder kleinwüchsige Bäume in Süd- und Mittelamerika. Ihre kirschähnlichen Steinfrüchte gehören weltweit zu den Früchten mit dem höchsten Vitamin C-Gehalt.
  • Camu-Camu gehört zu den Myrtengewächsen und ist ebenfalls eine immergrüne Pflanzenart aus Südamerika. Die fast reifen Beeren übertreffen zum Teil noch den Vitamin C-Gehalt der Acerolakirschen.
  • Baobab ist die Frucht des Affenbrotbaumes (Gattung Andansonia). Sie stammt aus Afrika und findet dort vielfältige Verwendung als Lebensmittel. Auch Baobab zeichnet sich durch einen außergewöhnlichen Vitamin C-Gehalt aus, der den von Zitrusfrüchten übertrifft. Darüber hinaus finden sich Mineralien, Spurenelemente und reichlich Antioxidantien.
  • Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) punkten besonders durch ihren hohen Gehalt an Anthocyanen. Diese kräftig blauroten Farbstoffe gehören zu den starken Antioxidantien.
  • Die Vitamine A, C, E sowie Mineralien und das Spurenelement Eisen machen die Heidelbeeren zu einer Bereicherung für jeden Speiseplan.  Bei Goji handelt es sich um die Beeren des Gemeinen Bocksdorns (Lycium barbarum). Die Früchte schmecken je nach Herkunft unterschiedlich und können roh verzehrt oder zum Kochen verwendet werden. Für unsere Rezeptur verwenden wir einen standardisierten Extrakt mit 50 % Polysacchariden. 
  • Acai-Beeren sind die Früchte von mehrstämmigen Palmengewächsen in Südamerika. Ihr Nährstoffgehalt ist mit dem von Heidelbeeren vergleichbar. In vereinzelten Regionen Südamerikas, gehören sie zu den Grundnahrungsmitteln.
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 2 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. 
  • Nettofüllmenge: 70 Kapseln / 57,4 g
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenstoffen und Vitamin C  Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern kühl, trocken und dunkel lagern.
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur Immunkraft ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19665(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.
Immunkraft<p>
Enzymkraft<p>
Enzymkraft

Besonders empfohlen zum Beispiel in Phasen der Regeneration.

Für die Verdauung- und Nährstoffverwertung braucht unser Körper jede Menge Energie. Nur so können alle Körpersysteme uneingeschränkt funktionieren. Da wir unserem Körper jedoch oftmals nur sehr wenige Nahrungsenzyme zukommen lassen, die etwa in Rohkost enthalten sind, muss er vermehrt auf eigene Enzyme zurückgreifen. Das kostet viel Energie, wirkt sich negativ auf unsere Verdauung aus und kann dazu führen, dass wir oft sehr müde sind. Hinzu kommt, dass wir mit zunehmendem Alter die Fähigkeit verlieren, notwendige Enzyme selbst zu produzieren. Dabei benötigen wir sie in großen Mengen gerade dann, wenn wir erschöpft sind oder unter Stress stehen. In Enzymkraft haben wir die besten natürlichen Nahrungsenzyme aus Ananas (Bromelain) und Papaya (Papain) kombiniert und um weitere wertvolle Zutaten wie Traubenkernextrakt, Quercetin, Ficin und Rutin ergänzt.
Bromelain (Ananas comosus), Papain (Carica papaya), Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle mit Geliermittel: Gellan)*, Weintraubenkernextrakt 27:1 (Vitis vinifera L., enthält 50 % Oligomere Proanthocyanidine (OPC)), Quercetin (aus Styphnolobium japonicum), Ficin (enthält Sulphite), Rutin (aus Styphnolobium japonicum).
  • Papain ist ein Enzym, das sich reichlich in den Schalen und Kernen der Papayafrucht findet. Es spaltet Eiweiße und wird von der Pflanze Untersuchungen zufolge zum Schutz gebildet.
  • Bromelain bezeichnet zwei eiweißspaltende Enzyme, die entweder aus dem Ananasstamm oder der Frucht gewonnen werden. Ihre Eigenschaften wurden in zahlreichen Studien untersucht und ihre Anwendungsbereiche sind sehr vielfältig, angefangen bei der Lebensmittelverarbeitung bis hin zur technischen Verwendung.
  • Traubenkern-Extrakt verfügt über 70 % OPC (oligomere Proanthocyanidine). Dabei handelt es sich um einen sekundären Pflanzenstoff und ein starkes Antioxidans. OPC´s haben besonders durch die Forschungsarbeiten von Prof. Jack Masquelier Bekanntheit erlangt.
  • Quercetin steckt in vielen verschiedenen Pflanzen als gelber Farbstoff und ist ein Bioflavonoid. Sein antioxidatives Potenzial neutralisiert freie Radikale.
  • Ficin, ein eiweißspaltendes Enzym, das aus der Feige gewonnen wird, ähnelt in seinen Eigenschaften Papain und Bromelain.
  • Rutin ist ein weiteres Bioflavonoid mit stark antioxidativen Eigenschaften. Chemisch handelt es sich um ein Glycosid (Zuckerverbindung) des Quercetins mit dem Zucker Rutinose. Der Stoff findet sich in zahlreichen Pflanzen, so auch in Nahrungspflanzen, wie zum Beispiel Buchweizen. 
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 2 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit vor einer Mahlzeit einnehmen.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. 
  • Nettofüllmenge: 70 Kapseln / 55,1 g
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Enzymen und Weintraubenkernextrakt
  • Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern kühl, trocken und dunkel lagern.
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur Enzymkraft ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19675(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.
Weidenkraft

Besonders empfohlen als Tonikum und bei akutem Bedarf.

Silberweidenrinde wird bereits seit sehr langer Zeit in Aufzeichnungen erwähnt. Im europäischen Mittelalter fertigten Kräuterkundige bitter schmeckende Abkochungen aus ihr. Auch in der griechischen Antike verordnete der populärste Arzt des Altertums, Hippokrates von Kos, Weidenrindenaufgüsse und -umschläge gegen schmerzende Glieder und Gelenke sowie Fieber. Neben dem Hauptbestandteil Silberweidenrinde befinden sich in unserer Rezeptur Weidenkraft vor allem die exklusiven Pflanzenbestandteile Teufelskralle, Pappelrinde, Pestwurz und Guarana.
Silberweidenrindenextrakt 10:1 (Salix alba enthält 2,5 % Salicin), Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle), Guaranasamenextrakt 1:1 (Paullinia cupana, enthält 12 % Koffein), Pestwurz-Wurzelextrakt 10:1 (Petasites hybridus), Pappelrindenpulver (Populus nigra), Teufelskrallenwurzelextrakt 4:1 (Harpagophytum procumbens), Trennmittel: Magnesiumsalze der Speisefettsäuren.
  • Unser Silberweidenrinden-Extrakt ist standardisiert auf 2,5% Salicin. Dieser sekundäre Pflanzeninhaltsstoff wurde erstmals Anfang des 19. Jahrhunderts aus der Rinde isoliert und benannt. Darüber hinaus stecken in der Weidenrinde jede Menge wertvolle Polyphenole, insbesondere Flavonoide.
  • Die Gewöhnliche Pestwurz (Petasites hybridus) zeichnen unter anderem die Sesquiterpene Petasin und Isopetasin aus. Sesquiterpene kommen im Pflanzenreich hauptsächlich als Bestandteile ätherischer Öle vor, in denen sie zum Teil wichtige Funktionen übernehmen.
  • Pappelrinde (Populus bonatii) enthält ebenfalls Salicin sowie damit verwandte Verbindungen und zahlreiche Polyphenole.
  • Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) beinhaltet unter anderem Bitterstoffe vom Iridoid-Typ, wie das Glykosid Harpagosid, sein Aglykon Harpagid sowie Procumbid, ferner Triterpene, Flavanoide und Phytosterine.
  • Guaranásamen enthalten Coffein. Das Alkaloid wurde erstmals 1820 isoliert und findet sich natürlicherweise auch in Tee, Kaffeebohnen, Mate und Kakaobohnen.
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 2 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
  • Nettofüllmenge: 70 Kapseln / 58,4 g
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenstoffen Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.  
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern kühl, trocken und dunkel lagern.
  • Enthält Koffein (25,2 mg pro Tagesdosis). Nicht empfohlen für Kinder und schwangere Frauen.
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur Weidenkraft ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19656(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.
Weidenkraft<p>
Darmkraft<p>
Darmkraft

Besonders empfohlen, wenn eine gezielte Ernährung mit Darmsymbionten angezeigt ist und zur Unterstützung des Immunsystems.

Zahlreichen Mikroorganismen, sogenannten Darmsymbionten, bevölkern die Darmschleimhaut. Deren Gemeinschaft wird umgangssprachlich als Darmflora bezeichnet. Ist diese intakt, trägt sie zu einer funktionierenden Darmbarriere bei, die kontrolliert, welche Stoffe aus dem Organismus in den Darm gelangen und umgekehrt. Ist die Darmflora dagegen aus dem Gleichgewicht geraten bzw. gestört, kann sich das negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken. Darmkraft ist eine wertvolle Mischung, die aus verschiedenen Lactobacillen und Bifidobakterien in mikroverkapselter Darreichungsform besteht.
  • Zink trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

EU-Health-Claims-Verordnung Nr. 1924/2006

Inulin (aus der Zichorie), Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle mit Geliermittel: Gellan*), Zinkgluconat, Lactobacillus rhamnosus, Enterococcus faecium, Lactobacillus casei, Lactobacillus plantarum (microverkapselt), Lactobacillus salivarius, Lactobacillus paracasei (microverkapselt), Bifidobacterium bifidum (mikroverkapselt), Lactobacillus acidophilus (microverkapselt), Bifidobacterium longum (microverkapselt), Bifidobacterium breve (microverkapselt), Bifidobacterium lactis (microverkapselt), alpha-Amylase.
  • Lactobacillus rhamnosus ist ein Milchsäurebakterium. Ferner produziert es unterschiedliche sogenannte Bacteriocine.
  • Lactobacillus casei ist ein stäbchenförmiges grampositives Bakterium, das Zucker in L- und D-Milchsäure umwandeln kann. Auch begünstigt Lactobacillus casei das Wachstum von Lactobacillus acidophilus.
  • Lactobacillus plantarum (microverkapselt) ist ein anpassungsfähiges Milchsäurebakterium, das in der Lage ist, Gelatine zu verflüssigen und somit Proteine zu spalten. Zudem bildet es Plantaricine.
  • Lactobacillus salivarius (microverkapselt) zählt zu der autochthonen Darmflora des Menschen.  Lactobacillus paracasei (mikroverkapselt) ist ein natürlicher Gegenspieler von Escherichia coli.
  • Bifidobacterium infantis (mikroverkapselt) ist einer der ersten Mikroorganismen, die den Verdauungstrakt von Neugeborenen besiedeln. Das Bakterium wandelt Zucker in Essig- und Milchsäure um.
  • Bifidobacterium bifidum sorgt für die Ansäuerung seiner Umgebung.  Bifidobacterium lactis produziert Milch- und Essigsäure und säuert somit ebenfalls seine Umgebung an.
  • Bifidobacterium longum (microverkapselt) senkt wie seine Verwandten den pH-Wert, indem es Zucker in Milch- und Essigsäure umwandelt.
  • Zinkgluconat ist eine organische Zinkverbindung mit guter Bioverfügbarkeit. Zink als eines der wichtigsten Spurenelemente sollte dem Körper regelmäßig zugeführt werden. Unter anderem spielt es eine wichtige Rolle im Immunsystem.
  • Bifidobacterium breve besitzt die gleiche Eigenschaft, Zucker in Milch- und Essigsäure umzuwandeln und so seine Umgebung anzusäuern, wie die übrigen Vertreter der Gattung Bifidobakterien.
  • Der Stamm Enterococcus faecium W54 ist einer jener Stämme, deren Vermehrung im Darm sehr schnell nachgewiesen werden kann.
  • Lactobacillus acidophilus ist ein stäbchenförmiges Bakterium, das aufgrund seiner Milchsäurebildung technisch vielfältige Verwendung, insbesondere bei der Säuerung von Milchprodukten, findet. 
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 3 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit vor einer Mahlzeit einnehmen.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. 
  • Nettofüllmenge: 90 Kapseln / 46,1 g 
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenstoffen
  • Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern sowie kühl, trocken und dunkel lagern, idealerweise im Kühlschrank bei 6 - 9 °C.
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur Darmkraft ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19673(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.
Algenkraft

Besonders empfohlen bei Vitamin-B12-Mangel und für eine jodhaltige Ernährung (Produkt enthält Jodquellen).

In Algenkraft haben wir die Eigenschaften acht verschiedener Algenarten vereint. Sie sind ein wertvolles Nahrungsmittel und versorgen unseren Organismus mit lebenswichtigen Mikronährstoffen und Aminosäuren. Das unserem Produkt hinzugefügte, aktivierte Vitamin B12 (Methylcobalamin) trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Jod trägt zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.
  • Vitamin B12 trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
  • Jod trägt zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.

EU-Health-Claims-Verordnung Nr. 1924/2006

Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Kapselhülle), Knotentangpulver (Ascophyllum nodosum), Braunalgenpulver (Ascophyllum nodosum), Spirulinapulver (Arthrospira platensis, Sulphite), Fingertangpulver (Laminaria digitata), Chlorellapulver (Chlorella vulgaris, Sulphite), AFA-Algenpulver (Aphanizomenon flos-aquae), Rotalgenpulver (Lithothamnium calcareum), Wakamepulver (Undaria pinnatifida), Methylcobalamin.
  • Chlorella-Algen verfügen über Proteine und weisen einen sehr hohen Chlorophyllanteil auf (ca. 3,2 g/100 g).
  • Die AFA-Alge (Aphanizomenon flos-aquae), ist eigentlich keine Alge, sondern ein sogenanntes Cyanobakterium. Sie enthält 20 wertvolle Aminosäuren und weist dazu einen nennenswerten Gehalt an verschiedenen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren sowie Chlorophyll auf.
  • Spirulina-Algen gehören ebenfalls zur Gruppe der Cyanobakterien. Sie sind ähnlich nährstoffreich, wie die AFA-Algen und haben mit 60% einen sehr hohen Eiweißgehalt.
  • Ascophyllum nodosum (Knotentang) ist eine Braunalge und zeichnet sich durch einen sehr hohen Nährstoffgehalt aus, insbesondere Mineralien und Spurenelemente.
  • Fingertang (Laminaria digitata) gehört ebenfalls zu den Braunalgen. Die Alge punktet insbesondere durch den hohen Mineraliengehalt.  Lithothamnium calcareum ist eine Rotalgenart, die durch den besonders hohen Calciumgehalt (34 %) einen besonderen Nährwert aufweist.
  • Wakame (Undaria pinnatifida) zählt auch zu den Braunalgen, hat jedoch eine frisch grüne Farbe, ist von knackiger Konsistenz und daher sehr beliebt als Salat oder Einlage in Misosuppen. Die Alge ähnelt im Eiweiß- und Nährstoffgehalt den anderen Braunalgen.
  • Kelp-Extrakt, aus der Braunalgenart Ecklonia cava, beinhaltet neben den für Braunalgen typischen Nährstoffen stark antioxidative Polyphenole.  Bei Methylcobalamin handelt es sich um eine bioaktive Form von Vitamin B12. 
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 2 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.
  • Nettofüllmenge: 70 Kapseln / 55,7 g
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenextrakten und weiteren Pflanzenstoffen
  • Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. 
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern sowie kühl, trocken und dunkel lagern.
  • Auf den Verzehr weiterer Nahrungsergänzungsmittel mit Jod ist zu verzichten.
  • Vorsicht bei Hashimoto und Schilddrüsenüberfunktion!
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur Algenkraft ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19669(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.
Algenkraft<p>
Forsythiae 10<p>
Forsythiae 10

Der Überlieferung nach war der Tee besonders beliebt für die Atemwege, bei Immunschwäche und fieberhaften Erkrankungen.

„Yin Qiao San“, die Geißblatt und Goldglöckchen-Rezeptur, stammt aus der Qing Dynastie (1644-1911). Diese Teemischung besteht unter anderem aus Goldglöckchenfrüchten (Forsythie), Japanischen Geißblattblüten und Bambusblättern. Aus den Früchten der Forsythie können bis zu 230 wertvolle Inhaltsstoffe isoliert werden. Gesundheitsfördernd ist unsere Rezeptur auch wegen ihres Gehaltes an ätherischen Ölen. Dieser stammt aus der Ackerminze und aus der Katzenminze. Besonders beliebt war der Tee daher für die Atemwege, bei Immunschwäche und fieberhaften Erkrankungen.

Japanischer Geißblatt-Blütenextrakt 10:1 (Lonicera japonica Thunb), 16,7 % Goldglöckchen-Fruchtextrakt 10:1 (Forsythia suspensa), chinesisches Ackerminzen Krautextrakt 10:1 (Mentha haplocalyx Brip), Ballonblumen-Wurzelextrakt 10:1 (Platycodon grandiflorus), Kletten-Fruchtextrakt 10:1 (Arctium lappa L.), fermentierter Sojabohne-Extrakt 10:1 (Semen Sojae Praepatum), Ural-Süßholz-Wurzelextrakt 10:1 (Glycyrrhiza uralensis Fisch.), 10:1 Katzenminzekraut-Extrakt (Schizonepeta tenuifolia briq.), Schilfrohrwurzelstock Extrakt 10:1 (Rhaponticum carthamoides), Bambusblätter-Extrakt 10:1 (Lophatherum gracile).
Die Nährstoffe und sonstige Stoffe mit ernährungsphysiologischer Wirkung sind auf der Einzelproduktseite zu finden.
  • Täglich 4,5 g Pulver in 150 ml heißes Wasser eingerührt in kleinen Schlucken trinken.
  • Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. 
  • Nettofüllmenge: 165 g Pulver
  • Bezeichnung des Lebensmittels: Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenstoffen, Calcium und Vitaminen
  • Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.  
  • Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern kühl, trocken und dunkel lagern.
  • TransparenzCheck: Unsere Rezeptur Forsythiae 10 ist nach § 5 NemV (Nahrungsergänzungsmittelverordnung) beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit dem Aktenzeichen 111.11101.0.19680(2022) registriert.
Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie einen Heilpraktiker, einen naturheilkundlich orientierten Arzt oder Apotheker. Angaben zu Anwendungsgebieten, die über die von der Europäischen Union akzeptierten, inhaltsstoffbezogenen Gesundheitsaussagen (Health Claims) hinausgehen, beziehen sich immer auf Erfahrungen und Überlieferungen von Völkern und Volksgruppen. Sie sind als medizin-geschichtliche Zeitzeugnisse zu sehen und liefern lediglich Anhaltspunkte für die Wirkgebiete der Rezepturen.